Stellungnahmen zu wissenschaftlichen und politischen Themen

ADKA-Statements

Die ADKA-Statements sind offizielle Verlautbarungen des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker, in denen zu aktuellen Themen Stellung bezogen wird.

Inhaltlich beschäftigen sich unsere Statements mit wissenschaftlichen oder politischen Themen und dienen als Grundlage für unsere politische aber auch wissenschaftliche Arbeit. Sie sind verbunden mit Forderungen, die eine Erhöhung der Qualität und Sicherheit der Versorgung der Patientinnen und Patienten zum Ziel haben.

Die Statements werden zumeist durch Arbeits- oder Projektgruppen bzw. Ausschüsse erstellt. Im Folgenden wird der erarbeitete Entwurf innerhalb der Gremien der ADKA abgestimmt und verabschiedet. Mit der Veröffentlichung des Statements ist dieses ein ADKA-Statement.

Weblinks

    Folgende Statements sind u.a. in der Zeitschrift Krankenhauspharmazie veröffentlicht:

    1. Grundpositionen der ADKA e.V. zu atuellen Fragestellungen der pharmazeutischen Ausbildung (Universitätsstudium und PJ) und der Postgraduierten-Weiterbildung 
      Krankenhauspharmazie 2018;39;237-8
    2. Sicherer Arzneimitteleinkauf für das Krankenhaus 
      Statement des ADKA-Ausschusses Arzneimitteltherapiesicherheit
      Krankenhauspharmazie 2014;35;8-9
    3. Empfehlungen zur Desinfektion von Zytostatika-Schutzbehältern 
      Ausschuss für Verpackung und Kennzeichnung und Arbeitsgruppe Onkologie im Ausschuss Klinische Pharmazie der ADKA e.V. 
      Krankenhauspharmazie 2011;32:12-3 
    4. Auftragen der Pharmazentralnummer (PZN) auf Zytostatikazubereitungen 
      Erklärung des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) e. V. 
      Krankenhauspharmazie 2010;31:246
    5. Krankenhausapotheker unterstützen Klinikärzte - Gemeinsames Statement von VLK und ADKA 
      Krankenhauspharmazie 2009;30:333
    6. Krankenhausapotheker unterstützen Klinikärzte - ADKA-Statement 
      Krankenhauspharmazie 2008;29:203–4
    7. Synergien durch eine Kooperation zwischen Krankenhausapotheken und nationalen Pharmakovigilanz-Zentren (PVZ) 
      ADKA-Statement zur Pharmakovigilanz 
      Krankenhauspharmazie 2006;27:461
    8. Sicherer Vertriebsweg arzneistoffhaltiger Medizinprodukte 
      ADKA-Statement 
      Krankenhauspharmazie 2006;27:375–6
    9. Auswirkungen des Arzneimittelversorgungswirtschaftlichkeitsgesetzes (AVWG) auf die Krankenhäuser 
      ADKA-Statement 
      Krankenhauspharmazie 2006;27:373–4
    10. Einzeldosis-Blisterverpackung je abgeteilte Arzneiform 
      (Synonym: „Unit-Dose-Blister“, Einzeldosis-Blister, „Single-Dose-Blister“) 
      Krankenhauspharmazie 2005;26:77–8
    11. Wer stellt die Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger Informationen über Arzneimittel im Krankenhaus sicher? 
      Cornelia Vetter-Kerkhoff, München, für den Ausschuss Arzneimittelinformation und Kommunikation des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) e.V. 
      Krankenhauspharmazie 2004;25:496
    12. Aseptische Herstellung applikationsfertiger Zubereitungen von monoklonalen Antikörpern für die Antitumortherapie 
      Hans-Peter Lipp, Tübingen, und Irene Krämer, Mainz 
      Krankenhauspharmazie 2004;25:91–3

    Weitere ADKA-Statements

    • Gute Substitutionspraxis und die Substitutionsausschlussliste im Krankenhaus
      Prof. Dr. Irene Krämer und Dr. Jochen Schnurrer für den Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker ADKA e.V. 
      Stand: 05 2014
    • Sicherer Arzneimitteleinkauf
      Der Ausschuss Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) hat sich gemeinsam mit dem Industrieforum im Rahmen der Koordinationsgruppe Aktionsplan AMTS bei der AkdÄ Gedanken zum Thema "Vermeidung von Look-Alike" gemacht. Einen Teil hierzu können Krankenhausapotheker beitragen, indem sie schon beim Einkauf die Vermeidung von Look-Alikes berücksichtigen. 
      Stand: 11 2013