Ausschuss

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Unser Ziel

…ist die Entwicklung und Umsetzung von Strategien zur Verbesserung der Aus-, Fort, und Weiterbildung für Krankenhausapothekerinnen und Krankenhausapotheker bei der Apothekerkammer, der Universitäten und der Politik.

Aufgaben

Mehr über unsere Aufgaben in den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung erfahren Sie in in den untenstehenden Reitern.

Dr. Holger Knoth
Vorsitzender
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Fetscherstr. 74
DE-01307 Dresden
Prof. Dr. Frank Dörje
Pate aus dem Vorstand
Universitätsklinikum Erlangen
Palmsanlage 3
DE-91054 Erlangen
Dr. Annekathrin Hilken
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52
DE-20246 Hamburg
Dr. Torsten Hoppe-Tichy
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 670
DE-69120 Heidelberg
Dr. Yvonne Pudritz
Klinikum der Universität München
Marchioninistr. 15
DE-81377 München
Dr. Constanze Rémi
Klinikum der Universität München
Marchioninistr. 15
DE-81377 München
PD Dr. Hanna Seidling
Universitätsklinikum Heidelberg Klinische Pharmazie
Im Neuenheimer Feld 410
DE-69120 Heidelberg
Dr. Bettina Stollhof
Diakonie-Krankenhaus
Ringstr. 64
DE-55543 Bad Kreuznach
Prof. Dr. Stefanie Swoboda
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 670
DE-69120 Heidelberg
  • Bessere inhaltliche Ausrichtung des Pharmaziestudiums an die Anforderungen der verschiedenen Tätigkeitsfelder (Krankenhausapotheke, niedergelassene Apotheke, Pharmazeutische Industrie)
  • Unterstützung der Ausbildung von Pharmazeutinnen und Pharmazeuten im praktischen Jahr (PJ/PhiP) in Krankenhausapotheken durch einen strukturierten Ausbildungsleitfaden
  • Besonderer Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung im Fach Klinische Pharmazie, u.a. im regen Austausch mit den Universitäten direkt, aber auch durch einen ständigen Kontakt zum Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland e.V. (BPhD).
  • Koordination der Fortbildungen für Krankenhausapothekerinnen und Krakenhausapotheker
  • Erstellen einer Themensammlung für zertifizierte Fortbildungen (ZeFoBi)
  • Diskussion und Festlegung von Qualitätskriterien für die Fortbildungen 
  • Der Sprecher bzw. die Sprecherin des Ausschusses ist festes Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees für die ADKA-Kongresse.
  • Mitarbeit im Rahmen der europäischen Harmonisierung für die Umbenennung von Fachapothekerin/Fachapotheker für Klinische Pharmazie zu Fachapothekerin/Fachapotheker Krankenhauspharmazie
  • Der Fokus der Weiterbildung liegt auf den Belangen der Krankenhausapothekerinnen und Krankenhausapotheker.

Der Ausschuss setzt sich für die Zusatzbezeichnung „Klinische Pharmazie“ für Krankenhausapothekerinnen und Krankenhausapotheker ein:

  • Die Aufgabe der Fachapothekerin bzw. des Fachapothekers (FA) für Klinische Pharmazie ist ohne die Schaffung einer Zusatzbezeichnung "Klinische Pharmazie" unter den beschriebenen Voraussetzungen (Vorliegen eines FA-Titels) im Moment nicht denkbar.
  • Eine enge Vernetzung mit der Projektgruppe „Stationsapotheker“ findet statt, für die diese Zusatzbezeichnung sinnvoll ist.
  • Es darf nicht passieren, dass ohne Vorliegen der entsprechenden Weiterbildung zur Fachapothekerin bzw. zum Fachapotheker eine Bezeichnung "Klinische Pharmazie" vergeben wird.

laufend:

  • Entwicklung eines Curriculums für die Bereichsweiterbildung Stationsapothekerin/Stationsapotheker
  • Jährliche Verleihung desAusbildungsprojektpreises für Diplomarbeiten und Projektarbeiten im Rahmen des Wahlpflichtpraktikums von Pharmaziestudierenden und des Praktischen Jahres von Pharmaziestudierenden beim ADKA-Kongress

geplant:

  • Befragung der PJler/PhiP zur Ausbildung in Krankenkausapotheken
  • Systematische Übersichtsarbeit zu Lehr- und Lernformen in der Klinischen Pharmazie
  • Erhebung der Qualität von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Rémi C, Seidling H.
    Bericht über das Ergebnis einer Umfrage zum Informations- und Fortbildungsbedarf von ADKA-Mitgliedern.
    Krankenhauspharmazie 2015; 36: 458

Termine und Veranstaltungen zu diesem Ausschuss finden Sie hier:

News & Termine

Erfahren Sie hier mehr über den nächsten Ausschuss

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung