gestiftet durch die Amgen GmbH

ADKA-Promotionsstipendium

Die Firma Amgen unterstützt mit der Förderung von klinisch pharmazeutischen Promotionsarbeiten die an Patientinnen und Patienten orientierte Pharmazie und die Wissenschaft der klinischen Pharmazie. Im Rahmen der Promotionsprojekte soll ein Erkenntnisgewinn im Fachbereich klinische Pharmazie erarbeitet werden und somit die Arbeit der Pharmazeutinnen und Pharmazeuten in der Therapieunterstützung und -optimierung gefördert werden.

Als Grundlage der Beurteilung der eingereichten Themen dient die Definition der klinischen Pharmazie der ADKA: Die klinische Pharmazie ist definiert als an Patientinnen und Patienten orientierte Pharmazie und beinhaltet alle klinisch-pharmazeutischen Dienstleistungen zur Optimierung der Arzneimitteltherapie der Patientinnen und Patienten.

Die Firma Amgen vergibt im Rahmen des Promotionsprojekts Klinische Pharmazie Stipendien im Wert einer BAT2a/2-Stelle zunächst befristet auf den Zeitraum von zwei Jahren.

  • 2011
    Steffi Künne, Dortmund
    „Der Nutzen von computerunterstützter Patienteninformation und mitgegebener Begleitmedikation für Tumorpatienten. Eine vergleichende Untersuchung“
  • 2008
    Robert Joost, Erlangen
    „Integration eines klinischen Pharmazeuten in ein multidisziplinäres Team zur Versorgung von Patienten nach Nierentransplantation – Einfluss der pharmazeutischen Betreuung nierentransplantierter Patienten auf die Compliance mit der immunsuppressiven Therapie“
  • 2007
    Simone Müller, Freiburg
    „Stabilität von Medikamentenkombinationen in Schmerzreservoiren zur kontinuierlichen parenteralen Applikation“
  • 2004
    Karin Holweger, Tübingen
    „Vergleichende Untersuchungen zum Einsatz von unterschiedlichen Kreatininclearance-Bestimmungen als Bezugsgröße im Rahmen der individualisierten Chemotherapie mit Carboplatin, Cisplatin und Topotecan“
  • 2003
    Astrid Karstens, Mainz
    „Vergleichende Untersuchungen zur Effektivität und Praktikabilität der oralen und parenteralen Applikation von Busulfan“