Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) e.V. Homepage

Was ist KAMPI?

KAMPI ist das Akronym für ein von Vorstand und Präsidium beschlossenes Projekt des ADKA-Ausschuss Arzneimittelinformation und steht für Krankenhausapotheker sorgen für medizinisch-pharmazeutische Information.


Mit KAMPI möchten der ADKA-Vorstand und der ADKA-Ausschuss Arzneimittelinformation alle ADKA-Mitglieder in Krankenhausapotheken dabei unterstützen, den Service evidenzbasierter Arzneimittelinformation mit dem Einsatz der ADKA Arzneimittel-Info-Datenbank in ihrem Krankenhaus anzubieten und zu etablieren.
Die Servicestelle KAMPI ist in der Krankenhausapotheke am Standort Schwabing des Städtischen Klinikums München eingerichtet. Dort wird das Projekt federführend  durch Andrea Obermeier betreut. Das Projekt wird aus dem kommerziellen Bereich der ADKA also ohne den Einsatz von Mitgliedsbeiträgen finanziert. Das Projekt ist zum 1. April 2014 gestartet und zunächst bis März 2019 befristet.

Was macht KAMPI?

Fragestellungen, deren Beantwortung eine Krankenhausapotheke nicht mit eigenen Mittel leisten kann, können an KAMPI weitergeleitet werden. Dort wird die Anfrage nach dem Qualitätsstandard der ADKA Leitlinie Arzneimittelinformation aus der Krankenhausapotheke bearbeitet.  Es werden auch Tipps zum Beantworten und Recherchieren von Anfragen mit eigenen Mitteln gegeben.
Verbleiben aus dem von der ADKA zur Verfügung gestellten Kontingent darüber hinaus Valenzen,  werden allgemeine Übersichtstabellen zu wichtigen Themengebieten erarbeitet und in der Download-Ebene der ADKA-AM­-Info-Datenbank zur Verfügung gestellt.
Wer kann Anfragen stellen?
Die Anfragenden müssen ADKA-Mitglieder sein. Aus Krankenhausapotheken, die die ADKA Arzneimittel-Info-Datenbank noch nicht lizenziert haben, können maximal drei Anfragen an KAMPI gestellt werden.
Welche Anfragen können gestellt werden?
An KAMPI können Sie nur Anfragen stellen, die sich nicht mithilfe der üblicherweise in Krankenhausapotheken vorhandenen Literatur- und EDV-Ausstattung beantworten lassen; also z. B. keine Anfragen, die sich mit der Fachinformation beantworten lassen wie gängige Neben- und Wechselwirkungen oder auch Anfragen zu aktuellen Arzneimittelrückrufen.
Ebenso können keine zeitkritische Anfragen (benötigte Antwort in weniger als 1 Woche) an KAMPI gestellt werden.

Wer kann Anfragen stellen?

Die Anfragenden müssen ADKA-Mitglieder sein. Aus Krankenhausapotheken, die die ADKA Arzneimittel-Info-Datenbank noch nicht lizenziert haben, können maximal drei Anfragen an KAMPI gestellt werden.

Welche Anfragen können gestellt werden?

An KAMPI können Sie nur Anfragen stellen, die sich nicht mithilfe der üblicherweise in Krankenhausapotheken vorhandenen Literatur- und EDV-Ausstattung beantworten lassen; also z. B. keine Anfragen, die sich mit der Fachinformation beantworten lassen wie gängige Neben- und Wechselwirkungen oder auch Anfragen zu aktuellen Arzneimittelrückrufen.
Ebenso können keine zeitkritische Anfragen (benötigte Antwort in weniger als 1 Woche) an KAMPI gestellt werden.

Wie schnell ist mit einer Antwort zu rechnen?

KAMPI  ist  16,5 Stunden pro Woche für Sie da. Bei starker Nachfrage kommt es zu einer Priorisierung der Anfragen

Wie werden die Antworten übermittelt?

Die Antwort wird dem Anfragenden direkt per Email zugestellt. Zusätzlich werden alle Arzneimittelinformationen, die auf Basis von Anfragen oder als Zusammenfassungen aus der ADKA-Mailingliste erstellt werden, in der ADKA-AM­-Info-Datenbank als Sharing-Anfrage veröffentlicht und stehen somit allen Nutzern der ADKA-AM­-Info-Datenbank zur Verfügung.

Wie stelle ich eine Anfrage an KAMPI

Zum Stellen von Anfragen verwenden Sie bitte das Anfrageformular (siehe Download auf dieser Seite rechts oben), das Sie online ausfüllen und direkt per Email an KAMPI@adka.de senden können.

ADKA-Intern

Bei "Benutzer" die ADKA-Mitgliedsnummer eingeben!

Passwort vergessen?

Weblinks

Bundesverband Deutscher
Krankenhausapotheker e.V.
Alt-Moabit 96  10559 Berlin

ADKA Kontakt
Telefon +49 30 3980-8752
E-Mail info@adka.de