Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) e.V. Homepage

AS Dokumentation und Evaluation pharmazeutischer Interventionen - Projekte

Seit Dezember 2008 existiert die Online-Datenbank ADKA-DokuPIK (Dokumentation pharmazeutischer Interventionen im Krankenhaus). Sie dient zum einen der Dokumentation von Medikationsfehlern um durch hieraus abgeleitete Vermeidungsstrategien diese zukünftig zu verhindern. Zum anderen dient sie der Dokumentation von Interventionen durch Krankenhausapotheker bzw. Klinische Pharmazeuten.
 

Wer steht dahinter?

Verantwortlich sind beide Arbeitsgruppen (Dokumentation und Evaluation pharmazeutischer Interventionen und Arzneimitteltherapiesicherheit) gemeinsam. Ansprechpartnerinnen sind hier die jeweiligen AG-Sprecher: Dr. Claudia Langebrake, Hamburg und Pamela Kantelhardt, Kassel.

Was ist Ziel von DokuPIK?

Ziel der Datensammlung sowie der individuellen oder kollektiven Auswertung soll die Leistungsdarstellung der Krankenhausapotheker nach außen sein. Die Dokumentation pharmazeutischer Interventionen im Krankenhaus stellt dabei die Basis für die Beurteilung des Mehrwertes klinisch tätiger Apotheker hinsichtlich der Qualität der Arzneimitteltherapie und des ökonomischen Nutzens der pharmazeutischen Betreuung dar.

Zusätzlich ermöglicht die Datensammlung eine Übersicht über wichtige und häufig auftretende Fehler. Aus diesen können dann Erkenntnisse gewonnen werden für deren zukünftige Vermeidung, z.B. durch die Erarbeitung und Implementierung von Vermeidungsstrategien.

Was ist eine pharmazeutische Intervention?

Ein großer Teil der Arbeit eines klinischen Pharmazeuten auf Station umfasst die kritische Bewertung der Arzneimitteltherapie. Hierbei werden nicht selten Vorschläge zur Verbesserung der Therapie gemacht, bzw. Möglichkeiten zur rationalen Medikation diskutiert.

Warum ein System zur Erfassung pharmazeutischer Interventionen im Krankenhaus?

Klinische Pharmazeuten auf Station sind in Deutschland leider noch nicht ausreichend etabliert. Um den Nutzen der Arbeit – gegenüber dem Krankenhausträger und gegenüber der Regierung – darlegen zu können, ist eine vollständige Dokumentation der pharmazeutischen Interventionen unerlässlich.

Was soll berichtet werden?

Alle Interventionen, die zu einer Veränderung der Arzneimitteltherapie führen oder Recherchen bzw. Diskussionen über die optimale Arzneimitteltherapie, die eine Verordnung zur Folge haben.

ADKA-Intern

Bei "Benutzer" die ADKA-Mitgliedsnummer eingeben!

Passwort vergessen?

Weblinks

Bundesverband Deutscher
Krankenhausapotheker e.V.
Alt-Moabit 96  10559 Berlin

ADKA Kontakt
Telefon +49 30 3980-8752
E-Mail info@adka.de