ADKA-Ausbildungsprojektpreis

Preis für herausragender Diplom- und Projektarbeiten im Rahmen des praktischen Jahres

Der ADKA-Ausbildungsprojektpreis wird zur Auszeichnung herausragender Diplom- und Projektarbeiten im Rahmen des praktischen Jahres vergeben.

  • 2019
    Angelika Poppele, München, für die Projektarbeit
    „Eingeschränkte Leberfunktion als Risikofaktor der AMTS bei der stationären Aufnahme chirurgischer Patienten“
    am Universitätsklinikum München-Großhadern betreut von Dr. Dorothea Strobach und Prof. Thilo Bertsche
  • 2018
    I - Caroline Deiß, Hamburg, für die Projektarbeit
    „Validierung des Endotoxintests Endosafe" am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    betreut von Matthias Manske
    II - Anna Schattl, München, für die Diplomarbeit
    "Die Einnahme von Arzneimitteln mit QT-Zeit-verlängerndem Potential und das Vorliegen weiterer Risikofaktoren bei der stationären Aufnahme von allgemenchirurgieschen Patienten"
    unter der Betreuung von Dr. Dorothea Strobach, München und Prof. Thilo Bertsche, Leipzig
  • 2017
    Adrin Dadkhah, Hamburg, für die Projektarbeit
    „Validierung von Noradrenalin in Polypropylen-Spritzen“ am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    betreut von Matthias Manske und PD Dr. Claudia Langebrake, Hamburg
  • 2016
    I - Birte Eckstein, Hamburg, für die Projektarbeit
    „Untersuchung zum indikationsgerechten Einsatz von Protonenpumpeninhibitoren in einem Universitätsklinikum“
    betreut von Dr. Annkathrin Fritsch und Heike Hilgarth, Hamburg
    II - Stefanie Stieglitz, München, für die Diplomarbeit
    „Arzneimittelbezogene Probleme bei der Krankenhausaufnahme urologischer Patienten: Studie zur Indentifizierung arzneimittelbezogener Probleme und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen durch pharmazeutische Arzneimittelanamnese mit besonderem Fokus auf Fehlern im präoperativen Absetzen von Arzneimitteln (ANAMUR-Studie)
    betreut von Dr. Dorothea Strobach, München und Prof. Dr. Thilo Bertsche, Leipzig
  • 2015
    I - Anne Limp, Kiel, für die Projektarbeit
    „Differenzen zwischen letzter verschriebener Medikation und Entlassmedikation“
    beteut von Birgit Janok
    II - Claudia Kohla, Merseburg, für die Diplomarbeit
    „Antibiotic Stewardship – Leitlinienkonforme Diagnostik und Therapie von ambulant erworbener Pneumonie sowie standardgerechter Umgang mit Antibiotika bei der perioperativen Prophylaxe an der Carl.von-Basedow-Klinikum Saalekreis gGmbH“
    betreut von Dr. Ulrike Scholz, Merseburg
  • 2014
    I - Dzenefa Alihodzic, Hamburg, für die Projektarbeit
    „Entwicklung und Durchführung einer Methoden- und Prozessvalidierung am Beispiel einer quantitativen Analyse von Ibuprofen-Suppositorien“
    betreut von Angela Goerke und PD Dr. Claudia Langebrake, Hamburg
    II - Ann-Christin Foerster, Halle, für die Diplomarbeit
    „Leitliniengestützte Verbesserung der Arzneimittelinformation im Krankenhaus durch den Apotheker am Beispiel neuer oraler Antikoagulanzien und der onkologischen Supportivtherapie unter besonderer Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte im Krankenhaus“
    betreut von Dr. Ulrike Scholz, Merseburg, und Prof. Dr. Andreas Langner, Halle-Wittenberg
  • 2013
    I - Carolin Hildebrand, Leipzig, für die Diplomarbeit
    „Evaluation qualitätssichernder Maßnahmen Klinischer Pharmazeuten bei orthopädischen Patienten unter Berücksichtigung der Schmerzmedikation“
    betreut von Prof. Dr. Thilo Bertsche, Susanne Schiek und Dr. Roberto Frontini, Leipzig
    II - Eileen Mudersbach, Hamburg, für die Projektarbeit im Rahmen des praktischen Jahres
    „Vancomycin: Monitoring der neuen Dosierungs-SOP am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“
    betreut von Dr. Claudia Langebrake, Hamburg
  • 2012
    I - Annett Sleinitz, Neuruppin, für die Diplomarbeit
    „Einfluss der Implementierung eines EDV-gestützen Unit-Dose-Systems auf die Arzneimitteltherapiesicherheit“
    betreut von Dr. Christian Heyde, Neuruppin
    II - Christian Kautz, Kiel, für die Projektarbeit
    „Entwicklung eines Erfassungsbogens für die tägliche pharmazeutische Betreuung auf Station – Auswertung der dokumentierten pharmazeutischen Interventionen in DokuPIK“
    betreut von Birgit Jandok